HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen oder auch Tipps rund um´s "Bike-Schrauben" hast.
HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: Habe die Ehre

Beitrag von HRR » 17.07.2019, 10:56

Hallo und vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich muss jetzt aber noch mal konkreter werden. Ich werde mir nächste Woche 2 Bikes anschauen und probefahren. Eins ist wie gesagt ein Nirve Cannibal und das andere hab ich als Velor identifiziert. Bezüglich der Aussage, dass die Anbauteile ja nicht relevant sind, da ich sie ja eh austauschen will. Das stimmt zwar, aber nicht sofort. Zum einen möchte man ja erstmal fahren und nicht gleich wieder rumschrauben. Die Umbaugeschichte ist also etwas, das definitiv in die fahrfreie Zeit gelegt wird (ergo Winter) und ist auch abhängig von der finanziellen Situation.

Diesbezüglich also nochmal die Frage, auf was ich beim Probefahren bzw. beim Checken der Bikes achten sollte?

Stichwort Felgen: es müssen also nicht teure Ruff Cycles sein? Gibt es andere Händler ausser Ruff, die Weißwandreifen verkaufen?

Wegen Teilen habe ich mich auf Ebay schon umgeschaut. Was ich nicht gefunden habe, ist eine coole Beleuchtung mit Batterie/Akku Speisung.

Aus den Aussagen von Euch haben sich weitere Fragen ergeben und auf einige bereits gestellte Fragen bräuchte ich zur Entscheidungsfindung Antworten.

Zum Schaltungsupgrade, Alfine 8/11 und Nexus 8 haben eine Einbaubreite von 135 mm, die Nexus 3 120mm. Spreizen ist ja so ne Sache. Da es ja fast nicht hinzukriegen ist, dass der Rahmen sich auf beiden Seiten gleich auseinander bewegt, wie soll das Spreizen also funktionieren? @Arkadius, welche Lösungsansätze hast Du dafür? Passt diese 7 Gang SRam ohne Probleme da rein? Würde denn eine 7 Gang Schaltung es möglich machen, das Bike für die Fahrt zur Arbeit zu benutzen, ohne dass einem bei Ankunft die Zunge auf dem Boden hängt?

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Reifengrößen bei Nirve vorne 26“ und hinten 24“, wobei beim Velor beide Reifen 26“ haben? Und bei 3“ Breite ist Schluss?

Weiss jemand was das Pulverbeschichten eines Rahmens kostet?

Auch nochmal die Frage bzgl. der unterschiedlichen Neigungen der Gabel bei Nirve. @Arkadius, da Du ja offensichtlich Zugriff auf mehrere Switchblades hast, sind da verschiedene Gabelneigungen dabei und kannst Du hierzu was sagen?

Die Bikes, die ich mir anschaue liegen so bei ca. 300 Euro. Gehen die Preise so OK?

Letzte Frage noch, in welchem Forum stelle ich meine gezielten Fragen zu technischen Sachverhalten?

Cheers,
HRR

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1602
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Habe die Ehre

Beitrag von woelfchen83 » 17.07.2019, 14:12

Weiten geht relativ einfach: In den Ausfallern des Hinterbaus eine Gewindestange befestigen und den Hinterbau dann langsam und Stück für Stück mit einem Wagenheber auseinander drücken.

Bzgl. des Preises: Das kann man so pauschal nicht sagen. Das kommt auf den Allgemeinzustand und die verbauten Teile an.

Checkliste Probefahrt / Fahrradkauf gebraucht

Lampen kannst du z.B. bei Lucas Lights nach deinen Wünschen bauen lassen (über Facebook ordern)

Bei der Pulverbeschichtung kommt es stark auf deine Farbwünsche an. Wenn es eine Standard-Farbe ist, die vielleicht sowieso noch gebrannt wird, wird es günstiger. Bei Farben, die erst bestellt werden müssen bzw. deine Sachen den Ofen für sich brauchen, ist es entsprechend teurer. Da hab ich von 60-150 € für einen Rahmen ohne Anbauteile schon alles gehört.
BildBildBildBild

HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: Habe die Ehre

Beitrag von HRR » 17.07.2019, 15:21

woelfchen83 hat geschrieben:
17.07.2019, 14:12
Weiten geht relativ einfach: In den Ausfallern des Hinterbaus eine Gewindestange befestigen und den Hinterbau dann langsam und Stück für Stück mit einem Wagenheber auseinander drücken.
Das ist ja der Punkt. So wie beschrieben, kann man nicht davon ausgehen, dass sich beide Ausfallenden gleichmäßig nach aussen bewegen. Möglicherweise bewegt sich die eine Seite mehr als die andere und dann sitzt das Rad nicht mehr in der Flucht des Rahmens.

HRR

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1602
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Habe die Ehre

Beitrag von woelfchen83 » 17.07.2019, 15:27

Mein Mann macht das ständig so. Eine geringe Abweichung wird wohl immer vorhanden sein aber ich glaube nicht, dass dann eine Seite 2 cm weiter außen ist als die andere. Deswegen verteilt man mit der Stange den Druck ja gleichmäßig von innen.
BildBildBildBild

HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: Habe die Ehre

Beitrag von HRR » 17.07.2019, 15:40

woelfchen83 hat geschrieben:
17.07.2019, 15:27
Mein Mann macht das ständig so. Eine geringe Abweichung wird wohl immer vorhanden sein aber ich glaube nicht, dass dann eine Seite 2 cm weiter außen ist als die andere. Deswegen verteilt man mit der Stange den Druck ja gleichmäßig von innen.
Vielleicht bin ich da zu sehr Pedant, bin nämlich ausgebildeter Werkzeugmacher. Allerdings arbeite ich schon lange nicht mehr auf dem Beruf.

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 598
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von Arkadius » 17.07.2019, 16:42

Sodele...

Frage zu den Winkeln an den Switchblades:

Nein, ich habe keine Winkelunterschiede feststellen können. Details sind verschieden... z.B. die Lenker sind in 2 Ausführungen...
an einem ist ein Frontschutzblech mit dran...
klar, die Farbgebung:
- tief schwarz, das Switchblade meiner Partnerin, sie hat sich das Motto der mexikanischen Totenschädel für das Bike ausgesucht, weil sie passende Teile gefunden hatte, wie z.B. Sattel, Griffe, Klingel etc.
- dann das unserer Großen, ein schönes Bonbon-Rot metallic, sieht Spitze aus in der Sonne. Bis auf das Hinterrad alles noch beim Alten belassen.
- da wäre noch ein Grünes, das von der Freundin meines Sohnes, top gepflegt, eben mit besagten Frontblech und auch einer 7-Gang-Schaltung. In den Kleinanzeigen, glücklicherweise auch noch "um die Ecke" für 100Euro ausgehandelt. Totales Schnäppchen!
- dann habe ich eines in den Niederlanden für einen Umbau erstanden. Das Teil ist richtig runtergerockt... Rahmen hat tiefe Dallen gehabt, meine Flaschnerkollegen konnten mir da auch nicht wirklich weiterhelfen... einer hat mir den Rahmen in "Oldschool-Technik" die Dallen mit Zinn aufgefüllt. Was rostig sein kann, ist an dem Bock rostig. Aluteile mit Patina...diese habe ich dann aufpoliert.
Weiter bin ich nicht wirklich gekommen... Felgen bei Robbson gekauft, eine Shimano Nexus 8-Gang liegt auch schon da und, wie du auch schon erkannt hast (Unterschiedliche Raddurchmesser) habe ich Pellen gekauft, mit gleichem Profil in unterschiedlicher Größe.
Ist ein Langzeitprojekt geworden, da Anderes bei uns z.Zt. höhere Prioritäten hat.

Schaltnabeneinbaubreiten:
20181206_155300-1249x937.jpg
Deutlich ist der Unterschied der Einbaubreite zu erkennen
20181206_155308-1411x1058.jpg
Und auf der anderen Seite auch...
Spreizen ist eine Alternative, habe ich beim roten Switchblade gemacht, damit die 7-Gang-Sram reinpasst, wo wir bei einer weiteren Frage von dir wären.
Wie Wölfchen es schreibt, mit einer Gewindestange ist es auch möglich. Ich habe dazu 2 Kanthölzer (Dachlatten) genommen, ca. 70cm +/-, was ich gerade so griffbereit hatte. Diese habe ich mit der Breite zwischen die Ausfallenden gesteckt, in die Lücke zwischen den Hölzern, habe ich einen Holzklotz gesteckt. Der war etwas stärker als die Lücke selbst, so dass die langen Hebel der Latten weiter auseinanderragten. Dann nur noch vorsichtig wie einen Bolzenschneider die Latten zusammengedrückt. Step by step, bis ich auf nötigen Abstand gekommen bin.
Kein großer Kraftaufwand, keine Lackschäden durch hartes Metall (Gewindestange/Wagenheber o.Ä.)
Hat keine 2 Minuten gedauert. Sind nur wenige mm zu weiten (für eine 7-Gang-Sram)! Wenn der Rahmen nicht federn würde, könnte man das auch von Hand erledigen...
Bis jetzt zeigen die Schweißnähte auch keine Makel! Das Rad sitzt zentrisch, wie erwartet.
Beim Blauen, da getraue ich mich nicht den 1cm zu weiten... da weiss ich nicht, ob das dann zu viel für die Schweißnähte wird? Dafür habe ich im www zufällig diesen Lösungsansatz gefunden:
20190124_154923-970x1448.jpg
So etwas in der Art... den Bedürfnissen angepasst!
Allerdings nach Aussen gesetzt, damit die Nabe dann auch reinpasst. Wie das dann mal aussehen wird und ob genau so, bleibt abzuwarten und zu testen.

Deine Frage zu Reifenbreite beim Switchblade hinten, bei 3" Breite hast du noch ein wenig Luft, aber ob 3.5" noch passen, kann ich dir nicht sagen. Breiter wird wohl nicht mehr möglich sein, evtl. dann mit mehr Arbeitsaufwand passend den Rahmen gerichtet, dann schon. Ach, wir sprechen in diesem Fall von einem 24" Hinterrad!

Stichwort Zunge:

Damit die Selbige nach einigen km'n nicht zwischen die Speichen gerät, kannst du ja das Übersetzungsverhältnis Kettenblatt und Ritzel verändern. Du kannst ein kleineres Kettenblatt verbauen, statt 44 Zähne eines mit 38 zum Einsatz bringen und/oder ein größeres Ritzel, anstatt (keine Ahnung) 22 Zähne eines mit 26 einpflanzen. Dann hast du auf jeden Fall einen leichteren Tritt!

Viele in der Szene fahren lediglich nur mit einem Gang, 3 sind schon eine, so finde ich, bessere Option. 5-8 Gänge sind beim Cruisen mehr als ausreichend, noch mehr Gänge sehe ich als nicht notwendig an. Bei meinem Cruiser fahre ich meist im 4.Gang, bei längeren Steigungen schalte ich auch mal weiter runter...Gang 6,7 und 8 sind bei mir schon fast überflüssig...
Aber, jeder wie er es mag! Ich möchte dir da keine Grenzen setzen, teile dir lediglich meine persönlichen Erfahrungen mit.

Zu deiner Frage der Bezugsquellen...

Dazu hatte ich in einem früheren Thread schon mal die Idee angebracht, dass wir solch einen Bezugsquellen-Thread/Shopping-Thread eröffnen und unsere Favoriten dort bekannt geben... leider wurde dieser nicht weiter gepflegt... kamen einige Beiträge rein, meiner dumpfen Erinnerung nach, aber dann doch im Sande verlaufen. Schade eigentlich...

Admins, greifen wir das Thema nochmal auf? Es kommen doch immer wieder mal Anfragen von "Neuen" bzw. es ändert sich ja ständig etwas in der Welt... da können auch "alte Hasen" etwas Neues erfahren, deshalb sind wir doch hier, oder?

u.a. Classic-Cycle wäre noch ein Onlineshop... der eine Hausnummer in der Szene darstellt...
Der ist hier bei den Cruisern, wie Ebay und Amazon im www, an ihm kommt man eigentlich nicht vorbei...

Thema Pulvern:

Mit 150 Euronen bist du wirklich günstig bedient, für einen Rahmen samt Gabel und Lenker.. das habe ich für meinen bezahlt, 2-Farbig, schwarz und weiss in seidenmatt.

Arkadius
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

Benutzeravatar
Jörn
Beiträge: 4247
Registriert: 01.08.2010, 20:34
Wohnort: North-Langerwisch

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von Jörn » 18.07.2019, 08:41

Classic cycle kann ich nur wärmstens empfehlen für Teile etc., bzw bei Facebook der Tretharley Flohmarkt, die Scene hilft sich immer untereinander.
Pulvern, ist so ne Sache mit dem Preis, da der alte Rahmen entlackt werden muss, besteht da auch Event. ein höherer Aufwand, ich hab letztens einen Rahmen (erbärmlicher Lackzustand davor) Lenker und Gabel hingebracht, war dann 160eur netto (190 brutto) , da die vorarbeiteten aufwändiger waren.

Schaltung, muss ich auch ehrlich sagen, das mir persönlich ne Duomatic (2gang) bzw. Nexus 3 gang reicht. Berge hoch rasen kannste mitn Cruiser eh nicht. :mrgreen:
Hmm bekomme alle Bikes hier nich mehr eingefügt, der Platz is zu klein.

Cruise Brothers
Bicycle Crew

HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von HRR » 18.07.2019, 11:01

Erstmal nochmal Danke für die ausführlichen Informationen hier.

Bezüglich der Felgen, bei Robbson gibt es 80 mm Felgen. Das wäre aber eigentlich geringfügig breiter als 3“. Ist das vernachlässigbar? Wenn ja, welche Reifengröße braucht’s, um nicht zu schleifen?
Umbau Vorderrad: würde dort auch gerne breiter gehen. Sollte man dann vorne auch auf ne 24“ Felge wechseln, damit’s homogener aussieht?

Stichwort Nabenschaltung: Die Shimano 7-Gang Nexus hat nur ne Einbaubreite von 127 mm. Die müsste man doch fast ohne aufbiegen verbauen können. Wenn Du sagst, 5 – 8 Gänge reichen aus, dann würd ich auch nicht unbedingt ne 11 Gang Alfine da reinwürgen wollen. Wichtig wäre für mich halt, daß man damit zur Arbeit fahren könnte. Sind ca. 9 km einfach und überwiegend flach. Man sollte halt bequem zumindest so einen Speed drauf bekommen, dass man das viellecht in ner guten halben Stunde schafft. Wäre das realistisch?

Apropos Ritzel Offset, wie verhält sich denn das beim Nirve mit ner 7 Gang Nabe? Braucht’s da einen Offset oder haut das noch hin mit der Flucht zum Kettenblatt und gut vorbei am Reifen?

Classic Cycle hab ich schon entdeckt. Hab halt gedacht, da gibt’s noch mehr Läden mit anderer Auswahl.

Thema Pulvern, entlacken könnte man ja selbst und es sollte nur der Rahmen ohne Lenker und Gabel beschichtet werden.

Nochmal eine Frage zur Rahmengröße bei Nirve, Felt und Velor. Ist der Velor Rahmen prizipiell etwas größer, da er doch hinten auch ein 26er Rad verbaut hat? Oder könnte man das bei der Wahl der Fahrrads auch eher vernachlässigen?

Und, sollte ich mir doch mal noch ein Felt anschauen?

Bei ähnlicher Ausstattung, Zustand und Preis, gibt es eine Marke, die ich favorisieren sollte?

HRR

HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von HRR » 19.07.2019, 09:35

Aus aktuellem Anlass muss ich das jetzt noch nachschieben. Ich schau mir morgen bzw. am Mittwoch 2 Bikes an. Siehe hier:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 3-217-8793

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-217-8259

Zu beiden kann ich am Wochenende bzw. Mittwoch noch Detailbilder liefern. Vielleicht kann ja mal jemand ein Statement dazu abgeben. Danke.

HRR

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1602
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von woelfchen83 » 19.07.2019, 11:36

Beim Nirve finde ich den Preis, wenn der Zustand gut ist, angemessen.

Beim anderen würde ich mal behaupten, dass das neu um die 250,- € gekostet hat. Mehr würde ich dafür auch nicht auf den Tisch legen.
BildBildBildBild

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 598
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von Arkadius » 20.07.2019, 00:09

So, jetzt etwas Zeit zum Schreiben.

Auf meinem Weiß-Grünem-Vierkant habe ich 26"x2.35, Streethog II in ganz weiß, auf 80mm einwandingen Felgen und sieht folgendermaßen aus:
20180416_191616-680x1209.jpg
Das funktioniert auch, ist etwas tricky beim Aufpumpen. Da solltest du stets den mittigen Sitz des Reifens prüfen und ggf. korrigieren.

Deine Bedenken bezüglich der Breitenunterschiede Reifenbreite und Felgenbreite, meiner Meinung nach, vollends zu vernachlässigen.

Sollte es bei dir ein Chopper werden, liegt es natürlich an deinem Geschmack, ob du beide Räder in 24" haben magst oder in der Mischung 26" vorne und 24" hinten. Mir persönlich gefällt die Mischung besser.

Zur Nabenschaltung:
Ich habe mal den Abstand der Ausfallenden beim Nirve gemessen, bei meinem Umbauprojekt sind es 115mm.

Selbst wenn du dir die Shimano 7-Gang Nexus einbauen möchtest, wirst du an einer Weitung des Hecks nicht drumrum kommen. Aber das Maß finde ich noch vertretbar!

Am Nirve meiner Liebsten, habe ich hier Bilder, die den Verlauf der Kette dokumentieren und am Ritzel zu erkennen, dass dieses ein Off-Set hat. Sorry, aber nachgemessen habe ich nicht wie viel mm es sind. Habe einfach zu viel z.Zt. um die Ohren. Sind aber nur wenige mm. Verbaut ist die original Nirve-Felge, die recht schmal , im Gegensatz zum Reifen, wirkt.
Der Reifen ist ein Nirve 24Badass!
20190719_221135-725x967.jpg
Kettenverlauf
20190719_221258-756x1008.jpg
Hier ist das Off-Set zu erkennen
Wieviele Zähne das Ritzel hat, habe ich auch nicht nachgezählt... kann ich bei Wunsch mal nachholen, aber erst, wenn ich Zeit finde. Evtl. im Laufe der nächsten Woche. Das Ritzel ist aber recht groß im Durchmesser, ergo hat es relativ viele Zähne.

Deine Sorgen, 9km zur Arbeit damit zu fahren, egal viele Gänge, Teile ich nicht.
Am 01.Mai diesen Jahres, haben wir den Cruise in Karlsruhe absolviert. Strecke waren es nicht ganz 50km insgesamt. Klar in Etappen gestaffelt!!!
Ist sie gefahren ohne Probleme. An dieser Ausfahrt hat auch unsere Große teilgenommen, die ist das erste Mal mit ihrem Nirve und der 7-Gang Sram diese Strecke gefahren. Wie Teenies so sind, meist noch die Mädels, kam immer wieder mal das typische "ich kann nicht mehr" von ihr... letztendlich hat sie diese Strecke auch gemeistert.

Wieso muss ich jetzt an Hulgor denken? Wahrscheinlich, weil er so motiviert war, an dem Tag? Grüse an dich, an dieser Stelle! :wink:

Thema Größenverhältnisse:

Unterschied zwischen 24 und 26" sind umgerechnet etwa 2,5cm... brauchst dir auch hier keine Sorgen machen, denn - Sattel und Lenker wirst du eh auf deine Größe einstellen (müssen)!

So, Preisfrage:

Die Preise sind akzeptabel, aber auch verhandelbar. Den grünen Nirve meine "Schwiegertochter in Spe" haben wir auch nur so günstig geschossen, weil der Vorbesitzer den Cruiser loswerden wollte. Aber 250-300 Euro sind sind gut investiert, wenn nichts gravierendes technisches zu beanstanden ist. Ansonsten Preis drücken, logisch.

Den Nirve unserer Großen habe ich mit dem Hinweis und Risiko gekauft, dass die 3-Gang Shimano im Eimer ist.
Ich wollte eh eine 7-Gang reinschustern, daher kam mir diese Info gelegen. Fakt ist, dass der Verkäufer absolut gar keine Ahnung von Fahrrädern und deren Technik hat. Er hat Kettenspanner am HR verbaut gehabt, die Kette fast zum Bersten gespannt, somit hat die Nabe blockiert.
Ich habe nur die Spannung nachgelassen und eine runde mal gedreht... alles i.O., selbst die Lager in der Nabe sind noch intakt!

Hoffe ich konnte heute hier dir (oder auch jemandem anderen) weiterhelfen?

Bis denne und viel Erfolg und ein schönes WE allen.

Ach... habe gesehen dass du die Anzeigen aus dem Umland von Bruchsal herausgesucht hast... ach ja... stimmt... Rhein-Neckar.. da war doch was? +?.,

Weitermachen!

Was mir gerade eingefallen ist, als ich den Text nochmal durchgelesen habe... nicht meine Liebste ist mit dem Nirve gefahren, sondern ein Freund unserer Großen hat das Rad als Leihgabe erhalten... aber auch ohne Probleme!
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von HRR » 20.07.2019, 12:56

Vielen Dank für die wirklich ausführlichen Infos. Ich glaube, das ich dann im Zweifelsfall vielleicht eher eine 65 mm Felge mit nem 3" Schlappen drauf nehmen würde, bevor's zu kompliziert wird. Also um's aufbiegen komme ich auch bei der 7 Gang Shimano nicht rum, OK. Wenn ich hinten ein Offset Ritzel bräuchte (passen bei Shimano eigentlich nur Shimano Ritzel?) und der Kettenverlauf wäre dann nicht mehr optimal, kann man denn auch das Kettenblatt irgendwie "unterfüttern"?

Stichwort Verhandelbarkeit des Preises, was könnte man da anbieten, ohne jetzt unverschämt zu werden? Und wenn das Velor als "minderwertiger" erachtet wird als das Nirve, sollte man da nicht tiefer ansetzen, gepimpt hin oder her? Und sollte ich eventuell dem Nirve den Vorzug geben?

Was wäre denn "etwas gravierendes technisches", das den Preis zu drücken rechtfertigt und wo wäre die Grenze zu "Finger weg!"?

Ach übrigens, ich habe die Frage bezüglich des Gabelwinkels durch Lesen der alten Nirve Threads lösen können. Ab 2007 wurde der wohl steiler und die Gabel wurde kürzer. Ich konnte aber nichts finden, dass jemand explizit eine der beiden Variationen besser fand, also zumindest nicht vom Handling.

Shit, gerade hat der Typ abgesagt, bei dem ich heute das Velor anschauen wollte. Sein Vater musste ins Krankenhaus. Mal sehen, wann der Termin nachgeholt werden kann.

Cheers,

HRR

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 598
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von Arkadius » 21.07.2019, 00:55

Wenn es dich ruhiger stellt, dann wähle die 65mm Felgen.
Hab ich dir etwa Angst gemacht, wegen dem Aufpumpen des Reifens? Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das Aufpumpen anfangs schrittweise von statten gehen sollte, nicht in einem Rutsch. Ist aber nicht so kompliziert, wie es sich anhört.

Lass dich doch von solchen Tipps nicht von deinem Vorhaben abbringen. Nehme sie als Erfahrung anderer mit und mache es dir dadurch etwas leichter, wenn du von solchen Kniffen weisst.

Velor VS Nirve: vom Nirve weiss ich, dass der Rahmen handgefertigt ist.

Preisverhandlung:
Das ist immer eine Gradwanderung. Ich habe vor kurzem das Rad unserer Großen online verkauft, mit VHB-Angabe. Da meldete sich einer, der bitte weit unter der Hälfte der Verhandlungsbasis. Er hat sich aber das Rad nicht mal angesehen, hatte sich nicht die Mühe gemacht, sich selbst einen Gesamtzustand zu erfassen, nur von meiner Beschreibung her. Ich fragte lediglich: Warum? Es kam keine Antwort zurück. Abgesehen davon, dass er noch nicht gegrüßt hat... nur plump seine Preisvorstellung mit Fragezeichen gesetzt.
So verhandle ich nicht! Das kommt einer Beleidigung, nach meinem Empfinden, nahe.
Am besten erst mal alles begutachten, dann sich ein Preislimit setzen und argumentieren warum der Preis nicht akzeptabel ist. Irgendwann trifft man sich bei einem Preis, mit dem beide leben können. Im Idealfall.

Dass er dir kurzfristig abgesagt hat, weil familiär etwas vorgefallen ist... kann sein... abwarten, vielleicht meldet er sich wieder? Ansonsten war es dann eh der falsche Verhandlungspartner.
Ähnliche Angebote kommen immer wieder mal.

Unterfüttern? Du meinst ein Kettenblatt mit Offset? Gibt es, habe eines damals bei Mr.Ride in Karlsruhe gekauft. Meines Wissens nach, gibt es ihn nur noch online. Das Offset-Kettenblatt ist aber von Classic Cycle, nur dort habe ich es nicht gefunden gehabt, damals!

Ritzel, Denke, dass die Aufnahme der Ritzel genormt ist und nicht unbedingt herstellerabhängig. Suche mal selbst im www oder frage einen freundlichen Händler.

Gravierender Mangel wäre z.B. verbogener/verzogener Rahmen, gerissener Rahmen, gerissene Schweißnähte. Sind machbar, aber dann auch wieder mit Lackieraufwand. Dass Lager, Ketten usw verschlissen sein können, das ist halt so... ist aber mit relativ wenig Aufwand zu beheben. Eine defekte Schaltnabe ist zwar auch behebbar, aber mit zusätzlichen Kosten für Aus- und wieder Einspeichen, wenn du es nicht selber machen kannst. So etwas würde in meine Entscheidung einfließen, ob ich ein Rad kaufe und wenn zu welchem Preis.
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

HRR
Beiträge: 31
Registriert: 16.07.2019, 12:35

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von HRR » 23.07.2019, 09:36

Vielen Dank nochmals für die erschöpfende Antwort. Ich werde jetzt morgen erstmal das Nirve anschauen und probe fahren. Da wird sich zeigen, ob ich mit nem Chopper bequem fahren kann. Das Nirve ist hier auch etwas in der Favoritenrolle, da es ne Schaltung hat und wohl die Standard Komponenten etwas hochwertiger sind, als beim Velor. Und für dasselbe Geld, würde ich wohl auch dem Nirve den Vorzug geben. Ich melde mich wieder, wenn ich das Bike getestet hab.

HRR

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1602
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: HRR's Fragen (Fragezeichen eines Neueinsteigers)

Beitrag von woelfchen83 » 23.07.2019, 18:05

So lange dir das Teil gefällt und es keine Unsummen kostet, kann man fast alles andere anpassen.

Schwierig wird es nur, wenn der Abstand vom Sattel zum Tretlager so überhaupt nicht passt. Wobei man einige cm mit der richtigen Sattelstange und der Länge der Kurbelarme ausgleichen kann.

Viel Erfolg!
BildBildBildBild

Antworten